18. Atommüllkonferenz

Samstag, 20. März 2021
10.00 – 16.00 Uhr

ONLINE
(Anmeldung erforderlich)

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass die Atommüllkonferenz keine öffentliche Veranstaltung, sondern ein Treffen der Anti-Atom-Bewegung ist, das dem gegenseitigen Austausch und der Planung gemeinsamen Vorgehens dient. Sie ist ein fachlich-politisches, parteiunabhängiges Forum für Betroffene und kritische Akteure von den Standorten, an denen Atommüll liegt oder an denen die Lagerung vorgesehen ist.
Ausdrücklich erwünscht ist die Teilnahme unabhängiger, kritischer Wissenschaftler*innen und von Vertreter*innen von Verbänden und NGOs, die sich mit diesem Thema beschäftigen.

Die inhaltlichen Schwerpunkte der 18. Atommüllkonferenz drehen sich um Standortberichte von verschiedenen Initiativen. Die Forderung zur Aufgabe von Schacht KONRAD als „End“lager wird untermauert. Arbeitsgruppe 3 setzt die Arbeit und Diskussionen zu den Themen Freimessen und Strahlenschutz fort.

Programmübersicht:
9.30 – 10.00 Uhr „Ankommen“ über wonder.me
10.00 – 10.15 Uhr Begrüßung und thematische Anknüpfung an die vorhergehende Konferenz
10.15 – 11.15 Uhr Standortberichte (Teil 1)
11.15 – 11.45 Uhr Pause / Gespräche im Wonder-Raum
11.45 – 12.45 Uhr Standortberichte (Teil 2)
12.45 – 13.30 Uhr Mittagspause / Gespräche im Wonder-Raum
13.30 – 14.30 Uhr Gorleben lebt – Salzgitter soll leben!
14.30 – 14.45 Uhr Pause / Gespräche im Wonder-Raum
14.45 – 15.45 Uhr AG 3: Freimessen / Strahlenschutz
15.45 – 16.00 Uhr Abschluss → Ankündigungen und Ausblick

Ausführlichere Angaben stehen im